Ausgedruckt von http://heidelberg.city-map.de/city/db/161802011500/providenzkirche

Providenzkirche

Historie

In den Jahren 1659-1661 wurde die Providenzkirche auf Initiative von Kurfürst Karl Ludwig von der Pfalz und seiner Gemahlin Louise von Degenfeld für die kleine lutherische Gemeinde erbaut. Der Kurfürst gab der Kirche nach 1.Mose 22,8 (Dominus providebit) den Namen Providenz, der bedeutet: Gott wird sorgen.

Die Providenzkirche liegt im Herzen der heidelberger Altstadt, mitten in der Fußgängerzone und gehört zur Evangelischen Landeskirche Baden. Providenz ist eine der 22 Pfarrgemeinden, die in der Evangelischen Kirchengemeinde Heidelberg miteinander verbunden sind.

Bildurheber: 4028mdk09; Quelle: wikimedia commons

Architektur

Die Providenzkirche ist eine einschiffige Saalkirche mit Dachreiter, zunächst hatte sie keinen Turm. Nach dem Wiederaufbau erhielt sie 1717 an der Nordseite einen Turm. Der Innenraum ist von einer Empore auf drei Seiten umgeben.
In der Providenzkirche steht Heidelbergs älteste Orgel. Sie geht zurück auf ein Instrument aus der Werkstatt des Orgelbaumeisters Matthias Burkard.

Bildurheber: Solaris2006; Quelle:wikimedia commons

Bildurheber: city-map heidelberg


Gottesdienste
2.Sonntag im Monat um 11.00 Uhr "Familienkirche"
Letzter Sonntag im Monat um 18.00 Uhr "Abendkirche"

Abendandachten "10 Minuten Zeit für Gott"
Dienstag - Samstag 18.00 Uhr (außer in den Schulferien)
Dienstags "Friedensgebet" um 18.40 Uhr

Öffnungszeiten: tägl. 10.00 - 18.00 Uhr

Anfahrt
Hauptstr.90a
mit Linie 12,41,42 bis Universitätsplatz

Karten & Stadtpläne
In der Region suchen